Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Anti-Atom-Bündnis in Berlin und Potsdam

Atomausstieg

„Shut down“ – „Stilllegen“ steht auf einem großen gelben Banner an der Uranfabrik im niedersächsischen Lingen.

Zur Stunde1) besetzen Antiatomaktivist*innen das Dach eines Gebäudes der Brennelementefrabrik von ANF/Framatome. Die Besetzung erfolgt symbolisch zu Silvester um Mitternacht: die Aktivist*innen wünschen der Atomindustrie keinen guten Rutsch ins neue Jahr und fordern die sofortige Stilllegung aller Atomanlagen.

Link zur Pressemitteilung der Aktivisten:
https://atomstadt-lingen.de/2023/01/01/besetzt-kein-guter-rutsch-fuer-anf-framatome-ins-neue-jahr/

1) https://twitter.com/zucker_im/status/1609328155973586954

Ein lesenswerter Artikel von Wolfgang Pomrehn vom 30.12.2022:

Energie und Klima – kompakt: Die Nachteile sind unübersehbar. AKW kämpfen mit Rissen, fehlenden Brennstäben, nicht vorhandenem Personal und astronomischen Kosten. Warum Politiker die tote Industrie trotzdem künstlich beatmen wollen.

Der Autor schreibt in diesem Artikel ebenfalls zum Thema "Wie AKW im Koma-Stadium die Energiewende blockieren".

Link zum Artikel: https://www.heise.de/tp/features/Atomkraft-Keine-Option-fuer-Deutschland-7443725.html?seite=all

Aus dem Newsletter von .ausgestahlt vom 29.12.2022:

Die Anti-Atom-Bewegung hat über 40 Jahre für den Atomausstieg und für die Energiewende gekämpft. Es sieht ganz danach aus, als ob wir im Frühjahr 2023 noch einmal auf vielfältige Weise deutlich machen müssen: Atomkraft? Keinen Tag länger! .ausgestrahlt hat dafür bereits eine Menge Ideen und einiges in Arbeit. Unter anderem planen wir gemeinsam mit großen Umweltverbänden Mitmach-Aktionen am Fukushima-Jahrestag (Samstag, 11. März) und am Abschalttag (Samstag, 15. April) – mehr dazu demnächst. Meine Bitte: Merk Dir beide Termine vor und bring Dich aktiv ein. Ich bin überzeugt: Gemeinsam können wir ein Atom-Comeback verhindern und das Abschalten der letzten drei AKW durchsetzen!

Wer den Newsletter noch nicht bekommt, sollte ihn bestellen unter:
https://www.ausgestrahlt.de/infoservice/informiert-bleiben/newsletter/

Aus der Pressemitteilung des BUND vom 29.12.2022:

Der Atomkonsens sah ein Aus der drei verbliebenen deutschen Atomkraftwerke (AKW) Isar 2, Neckarwestheim 2 und Emsland zum 31. Dezember 2022 vor. Doch mit der Entscheidung zum Streckbetrieb bis April 2023 haben die Bundesregierung und der Bundestag diesen breiten gesellschaftlichen Kompromiss aufgekündigt. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) kritisiert diese Entscheidung aufs Schärfste und warnt vor den atomaren Gefahren auch im Streckbetrieb.

Link zur Pressemitteilung:
https://www.bund.net/service/presse/pressemitteilungen/detail/news/atomkraft-schluss-jetzt-streckbetrieb-ist-nutzlos-und-gefaehrlich/

Gefunden in SWR aktuell vom 26.11.2022:

Atomkraftgegner demonstrierten mit einer Sitzblockade am Atomkraftwerk Neckarwestheim. Es ging um den Streckbetrieb.

Am Freitag hat der Bundesrat die Laufzeitenverlängerungen für die drei verbliebenen Atomkraftwerke in Deutschland bis Mitte April abgesegnet. Einen Tag später, am Samstag, brachten Atomkraftgegnerinnen und -gegner ihren Unmut vor Ort in Neckarwestheim (Kreis Heilbronn) zum Ausdruck - mit einer Sitzblockade. Die Polizei hatte die Zufahrtswege für die Zeit der Demonstration am Mittag abgesperrt. Sie schätzte: Rund 120 Menschen waren für die Protestaktion nach Neckarwestheim gekommen...
Die Aktivisten sehen den beschlossenen Atomausstieg gefährdet und haben bereits weitere Warnblockaden angekündigt, sollte von der Politik eine Laufzeitverlängerung über den April hinaus diskutiert werden. Atomkraftwerke seien nicht sicher und für die Energiegewinnung unnötig. ...

 Lesen Sie den Artikel weiter unter: https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/heilbronn/atomkraftgegner-protest-neckarwestheim-akw-100.html